google-site-verification: google0876cdc8cb210fec.html

Kaminofen Test

 

Platz 1- ABX Kaminofen

Kaminofen TestDer ABX Kaminofen Porto II ist uns in unserem Kaminofen Test sofort aufgefallen und wird Sie begeistern. Mit seiner schönen hohen und schlanken Form passt er hervorragend in jeden Raum. Dieser Kaminofen hat eine Primärlüftung (Rost), eine Sekundärluftführung (Scheibenspülung) und eine Tertiärluftführung. Diese lassen sich zur optimalen Abbrandsteuerung getrennt manuell regeln. Dadurch erhalten Sie die besten Werte bei der Energieeinstufung. Der Rauchrohrabgang ist oben oder hinten wechselbar. Im Kaminofen Test besitzt der ABX Kaminofen Porto II die beste Energieeffizienzklasse A. Diesen Stahl Kaminofen von ABX bekommen Sie hier in wunderschönem Weiß lackiert. Damit wird er auch bei Ihnen zum Blickfang in Ihrem Haus. Er hat eine selbstschließende Tür. Die große runde Sichtscheibe bietet Ihnen viel Sicht auf das Feuer aus den unterschiedlichsten Blickpunkten des Raumes. Unterhalb der Feuerstelle hat der ABX Kaminofen Porto II ein Fach, welches mit einer Türblende verdeckt ist. Durch kurzes Drücken lässt sich die Tür öffnen, sie besitzt einen Magnet-Verschluss. Hier können Sie Zubehör wie zum Beispiel den Schürhaken gut unterbringen. Sie können den ABX Kaminofen mit Scheitholz, Briketts oder auch Braunkohle heizen.

Direkt zum Produkt ABX Kaminofen

Platz 2- La Nordica TEA Anthrazit

Kaminofen TestDer La Nordica TEA Anthrazit ist ein kompakter schöner Kaminofen, sehr rustikal und effizient. Er beheizt mit einem Wirkungsgrad von 82 Prozent bis zu 189 m³ Raumvolumen. Die massive Bauweise aus Gusseisen macht den Kaminofen zu einem besonders wartungsarmen, langlebigen Ofen, der durch die wärmespeichernde Speckstein-Verkleidung einen besonderen Charme erhält. Der La Nordica TEA Anthrazit hat ein praktisches Aschefach zur mühelosen Entleerung der Brennrückstände. Durch den Rüttelrost können Sie Asche und Verbrennungsreste sehr einfach zuvor vom Brennraum in den Aschekasten befördern. Durch die untere Guss Tür gelangen Sie von außen an den Aschekasten und können diesen leicht entleeren und reinigen. Die Scheibenspülung der Sichtscheibe aus Keramikglas sorgt für einen stets ungetrübten Blick auf das Flammenspiel. Über die getrennt regelbare Primär- und Sekundärluftzufuhr können Sie den Verbrennungsprozess optimal steuern. Die Brennkammer aus Eisenguss sorgt für ein schnelles Weiterleiten der Wärme. Und die Natursteinverkleidung sorgt als Speicher für wohlige Temperaturen auch noch lange nach dem Abbrand. Der La Nordica TEA Anthrazit ist schön nostalgisch anzusehen. Die Verkleidung aus Speckstein ist mit Abstufungen verziert. Die obere Abdeckung sowie die beiden Türen an der Front sind aus Guss mit einer Emaillierung. Diesen Kaminofen können Sie problemlos reinigen und bestücken. In unserem Test punktete dieser Ofen sofort. Sie können den Ofen über mehrere Stunden befeuern, jedoch ausschließlich mit Holz.

Direkt zum Produkt La Nordica TEA Anthrazit

Platz 3- Thermia Kaminofen München

Kaminofen TestDer Kaminofen München von Thermia ist ein Dauerbrandofen mit Verbrennungsautomatik. In unserem Kaminofen Test fiel der Ofen auch durch seine schöne Verarbeitung auf. Er ist mit grauem Speckstein verkleidet und optisch sehr schön. Der Ofen kann mit Holz- Holzbriketts oder auch Kohle betrieben werden. Für den Betrieb mit Kohle hat der Ofen eine extra Verbrennungsluftautomatik integriert. Diese regelt die Zufuhr der Primär- und Sekundärverbrennungsluft während des Kohlebrandes automatisch. Der Thermia Kaminofen München ist praktisch in der Handhabung. Sie können ihn einfach bedienen. Anzünden gelingt problemlos, der Abzug funktioniert prima. Das weitere Brennverhalten, die Regelung sowie die Wärmeerzeugung ist so wie man es sich vorstellt. Die Specksteinverkleidung wird nach und nach warm und strahlt wie der gesamte Ofen, eine schöne Behaglichkeit aus. Selbst bei geringster Glut können Sie den Thermia Kaminofen München in wenigen Minuten wieder anfeuern. Die große Sichtscheibe hat eine Scheibenspülung. Unser Fazit in unserem Kaminofen Test: Der Kaminofen München von Thermia ist sehr empfehlenswert. Er macht im Test einen sehr soliden Eindruck und ist sehr gut verarbeitet.

Direkt zum Produkt Kaminofen München

Platz 4- Wamsler Kaminofen Jupiter

Der Wamsler Kaminofen Jupiter fiel uns auch in unserem Kaminofen Test auf. Hinter seiner stilvoll-klassischen Kaminofenform verbergen sich höchste Qualität und Funktionalität. Er hat einen doppelwandigen Korpus aus gussgrauem Stahl und ist mit Qualitäts-Schamott im Stecksystem ausgestattet. Mit seiner selbstschließenden Feuerraumtür und der integrierten Rost Reling erfüllt der Kaminofen Jupiter von Wamsler alle Sicherheitsstandards. Die ausgefeilte Verbrennungstechnologie mit Primärluftregelung und Sekundärluftzufuhr sorgt für eine effiziente und saubere Verbrennung. Der massive Stahlkorpus garantiert eine optimale und schnelle Wärmeabgabe an den Raum und die doppelwandige Konstruktion reduziert die nötigen Sicherheitsabstände zu brennbarem Material. Das große Sichtfenster mit Scheibenspülung und der geräumige, hitzebeständig ausschamottierte Brennraum mit integriertem Aschekasten garantieren Ihnen faszinierende Feuererlebnisse. Den Wamsler Kaminofen Jupiter erhalten Sie hier im optimalen Preis-Leistungsverhältnis: Er wird Sie begeistern. Uns hat er im Kaminofen Test überzeugt.

Direkt zum Produkt Wamsler Kaminofen Jupiter

Platz 5- Kaminofen Hark

Kaminofen TestDer Kaminofen Hark 130 ECOplus wird Sie mit seinem kompakten schlichten Erscheinungsbild überzeugen. Dieser Ofen bringt alles mit, was Sie für einen gemütlichen und wohlig-warmen Abend in Ihren vier Wänden benötigen. Er ist aus Stahl gefertigt und mit geschliffenem Speckstein verkleidet. Die großzügige Feuerraumtür sorgt für die richtige Atmosphäre. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie das Flammenspiel auf sich wirken. Die Kaminfront wird weder durch ein Warmhaltefach noch durch ein Holzlegefach unterbrochen. Dieser hochwertige Kaminofen ist mit Speckstein graphit verkleidet. Mit seiner 3-in-1 Komfort Regelung können Sie den Kaminofen Hark 105 GT ECOplus leicht bedienen. Der Abbrand wird durch die moderne Technik mit einem Einhand-Regler gesteuert. Der Anschluss zur externen Verbrennungsluftversorgung ermöglicht den Betrieb des Kaminofens in Häusern, die mit unterdruckerzeugenden Lüftungsanlagen ausgestattet sind. Der integrierte Feinstaubfilter sorgt hier für eine saubere Verbrennung. Beim Betrieb des Kaminofen werden deutlich weniger Schadstoffe in die Luft freigegeben als bei Feuerstätten ohne ECOplus-Technik. Zudem ist der Brennstoffverbrauch bei ECOplus-Geräten wesentlich geringer. Er liegt bis zu 40 % unterhalb des Verbrauchs herkömmlicher Öfen. Auch der Kaminofen Hark 130 ECOplus erhält eine Kaufempfehlung in unserem Kaminofen Test. Er ist gut geeignet, nicht nur für kleinere Räume. Und er verbrennt das Holz sparsam.

Direkt zum Produkt Kaminofen Hark

Kaminofen Test

Ein typischer Kaminofen besteht aus einem Korpus aus Stahl mit einer geschlossenen Brennkammer. Die Brennkammer ist entweder komplett aus Grauguss gefertigt oder wird an allen Seiten sorgfältig mit Vermiculite- oder Schamottsteinen ausgekleidet. Das speichert die Wärme und schützt den Ofen. Kaminöfen besitzen einen herausnehmbaren Aschekasten, wodurch sich die Brennkammer unkompliziert und schnell reinigen lässt. Das Feuer kann bei vielen Modellen durch eine Sichtscheibe in der Brennraumtür beobachtet werden. An den Korpus des Kaminofens wird auf der Ober- oder Rückseite ein Rauchgasrohr angebracht, welches an den Schornstein angeschlossen ist. Über das Ofenrohr und den Schornstein werden die bei der Verbrennung entstehenden Rauchgase nach draußen geleitet. Über verschiedene Luftregler am Kaminofen kann die Zufuhr der Verbrennungsluft gesteuert werden. Kaminöfen beeindrucken im Test nicht nur mit ihrem Flammenspiel, sondern geben zusätzlich Strahlungswärme ab, die als besonders wohltuend empfunden wird. Sie ist mit den Strahlen der Sonne vergleichbar und sorgt daher für eine besonders behagliche Wohnatmosphäre. Genießen Sie das Knistern des Feuers und die unvergleichliche Behaglichkeit eines Kaminofens. Ein prasselndes Kaminfeuer ist einfach unglaublich gemütlich. Darüber hinaus können Sie mit modernen Kaminöfen sauber und ökologisch sinnvoll heizen, ohne die Umwelt unnötig mit Feinstaub zu belasten. Neue technische Standards tragen dazu bei, dass die strengen Emissionsgrenzwerte eingehalten werden können. Bezogen auf den Heizwert ist Holz in der Regel günstiger als Heizöl und Erdgas. Während die fossilen Brennstoffe teuer importiert werden müssen, steht Holz zeitlich unbegrenzt und in ausreichender Menge zur Verfügung. In Deutschland wächst jährlich mehr Holz nach als tatsächlich benötigt wird. Mit gut aufbereitetem Holz, einer modernen Feuerstätte und einer sachgerechten Handhabung steht dem Betrieb eines Kaminofens oder Küchenofens nichts im Weg. Brennholz können Sie bequem zu Hause lagern und es ist schnell zur Hand, wenn es zu einem Stromausfall kommen sollte oder die Gasversorgung unterbrochen ist. Heizen mit Holz stellt so die Grundversorgung sicher. Spendet Ihnen ein Kaminofen an kühlen Abenden und in der Übergangszeit wohlige Wärme und Komfort, können Sie die Zentralheizung ausschalten oder herunterdrehen. Für das Design und die Verkleidung des Ofenkorpus eignen sich verschiedene Materialien wie Emaille, Naturstein, Speckstein aber auch Metall- oder Keramikkacheln in unterschiedlichen Farben und Ausführungen. Kaminöfen gibt es in den unterschiedlichsten Designs, vom eher rustikalen Landhausstil bis hin zu sehr modern anmutenden Modellen. Darüber hinaus gibt es Öfen in den unterschiedlichsten Varianten: von einer recht geringen Leistung für kleine Räume bis hin zu wasserführenden Modellen, mit denen man ganze Wohnungen oder Häuser beheizen kann. Als Brennmaterial eignen sich Scheitholz und Braunkohlebriketts. Es gibt kleine, praktische Kaminöfen, Mittelklasse-Kaminöfen und Oberklasse Kaminöfen. Ein Test kann Ihnen hier bei der Entscheidung helfen. Die kleinen Kaminöfen sind erschwinglich und brauchen wenig Fläche. Für ihre kompakte Größe haben die kleinen Kaminöfen ein ordentliches Leistungsvermögen. Die Kaminöfen aus dieser Ofenkategorie eignen sich aufgrund ihrer kompakten Baugröße auch für kleinere oder unpraktisch geschnittene Räume. Bei kleineren Räumen sollten Sie darauf achten, dass Sie einen Ofen wählen, dessen Leistung nicht zu groß ist. Letztlich lässt sich Heizleistung über die Menge des Brennmaterials steuern, das pro Stunde verbrannt wird. Mittelklasse-Öfen zeichnen sich durch eine sehr gute Verarbeitung und hohe Qualität aus. Die Öfen aus dieser Kategorie haben einen großzügigen Brennraum, ein höheres Gewicht, größere Türen und Scheiben. Die Kaminöfen bedienen einen etwas höheren Heizleistungsbereich als die Öfen der Kompaktklasse. Öfen der Oberklasse sind solide und schwer. Statt Stahlblech kommt Gusseisen zum Einsatz. Der Brennraum ist komplett aus massivem Gusseisen, sodass Schamott Steine teilweise nicht mehr benötigt werden. Die Kaminöfen aus dieser Kategorie sind sehr langlebig, qualitativ hochwertig verarbeitet und überzeugen durch ihr Design. Bei den meisten gängigen Kaminöfen handelt es sich um raumluftabhängige Modelle. Das bedeutet ganz einfach, dass diese Öfen die Verbrennungsluft, die für den Betrieb benötigt wird, aus dem Raum ziehen, in dem sie stehen. Sie müssen beim Aufstellen also darauf achten, dass immer genügend Luft zur Verfügung steht, beispielsweise durch regelmäßiges Belüften des Raumes. In der heutigen Zeit, in der jeder versucht, möglichst viel Energie einzusparen, schaffen sich viele Menschen ein Niedrigenergie- oder Passivhaus an. Da diese Häuser sehr gut isoliert sind und die Belüftung über eine spezielle Lüftungsanlage erfolgt, kommt hier nur ein raumluftunabhängiger Ofen in Frage. Diese Art Öfen ist speziell für den Betrieb in Niedrigenergiehäusern konstruiert worden und besonders gut abgedichtet. Dadurch kann es nicht passieren, dass Rauch aus dem Ofen durch die Lüftungsanlage in den Wohnraum gesaugt wird. Wenn Sie einen Ofen kaufen möchten, ist es also nicht nur wichtig, dass Sie diesen Ofen günstig kaufen können, sondern Sie müssen insbesondere darauf achten, dass der Ofen zu den individuellen Gegebenheiten am Aufstellort passt. Mittlerweile sind zahlreiche Kaminofen Hersteller auf dem internationalen Markt vertreten. In Bezug auf Unternehmenspolitik, Produktionsstandards und Preisangebot unterscheiden sich diese enorm voneinander. Das macht die Entscheidung für einen bestimmten Hersteller, von dem man einen Kaminofen kaufen möchte, nicht gerade einfach. Ein Test hilft Ihnen hier bei der Entscheidungsfindung. Auch wenn Kaminöfen im Grunde nur die Funktion des Heizens ausführen müssen, gibt es doch eine Fülle an verschiedenartigen Modellen. Ein Besuch bei einem teuren Kaminofenhändler ist allerdings längst nicht mehr nötig. Die Kamine können Sie in aller Ruhe im Internet aussuchen und günstig bestellen. Schauen Sie dafür auch unbedingt mal in einen Kaminofen Test. Im Internet können Sie auch weitere Informationen über Kaminofen Hersteller recherchieren. Vom emaillierten Retro-Ofen bis zum modern designten Kaminofen finden Sie online alles, um sich eine Oase der Gemütlichkeit zu schaffen.

Interessieren Sie sich mehr für das Thema Aztekenofen? Dann klicken Sie hier. Finden Sie den Beitrag Holzofen interessant, können Sie sich hier weiter informieren. Werfen Sie auch gern einen Blick auf unseren neuesten Beitrag Außenkamin, den Sie hier finden.

Hier geht’s wieder nach oben zum Anfang von Kaminofen Test